SENIORENFREUNDLICH - Senioren besser verstehen

Hier finden Sie eine umfangreiche Informations- und Ideensammlung zum Leben von Seniorinnen und Senioren in Deutschland, aus persönlicher Sicht eines engagierten Seniors, Jahrgang 1944.

Mit den vielen verfügbaren praktischen Informationen fördere ich seit 2003 das "Aktive Altern" und den "Dialog zwischen den Generationen". Zielgruppe sind sowohl Menschen über 60, wie auch deren Angehörige oder Betreuer, so wie Firmen, die Produkte oder Dienstleistungen für sie anbieten. Seit September 2012 sind alle meine Beiträge unter Lizenz "Creative Commons" allgemein verfügbar.

Weitere Details bekommen Sie durch Anklicken der Themen auf der rechten Spalte!

Viel Vergnügen beim Lesen wünscht Otto Buchegger
E-Mail
Letzter Update 30.10.2013


Twitter ausprobieren

Twitter ist in meinen Augen das einfachste aller Social Webs, es ist schnell, simpel, leicht zu lernen und benötigt wenig Wartungsaufwand. Da es so einfach ist, kann man auch nur wenige Fehler machen und es gibt keine versteckten Fallen. Selbstverständlich aber sollte man beachten, dass jeder alles lesen kann, was man schreibt. Wer selbst einmal auch ein Twitter Konto einrichten will, hier ist eine kurze Anleitung für Anfänger!

http://www.opa-otto.de/twitter-ausprobieren.html


Besser drauf - Hausmittel gegen "Altersdepressionen"

Altersdepressionen sind für mich kein Krankheitsbild, sondern ganz normale Änderungen in den Stimmungen, die von Ereignissen eingeleitet werden, die im Alter öfter vorkommen, als in früheren Jahren, wie Schmerzen, Finanzsorgen, Sorge um die Zukunft, Verlust von wichtigen Menschen, Tieren oder Dienstleistern, Umgang mit schweren Krankheiten, Nebenwirkungen von Tabletten, Verlust von Selbständigkeit, um nur einige zu nennen.

Wie man damit besser zurecht kommt, zeigt auf sehr subjektive Weise

http://www.seniorenfreundlich.de/besser-drauf.html


Wie gut sind wir für das Leben gerüstet?

"Da die Menschen altern und mehr Zeit außerhalb des Bildungs- und Ausbildungssystems verbringen, gewinnen andere Faktoren, wie die Teilnahme an Maßnahmen der Erwachsenenbildung, die Aufgaben, die sie im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit ausüben, und die Beschäftigung mit Aktivitäten, die den Einsatz von Lesekompetenz, alltagsmathematischer Kompetenz und Problemlösekompetenz außerhalb des beruflichen Umfelds voraussetzen, für die Verbesserung und den Erhalt dieser Kompetenzen zunehmend an Bedeutung."

Aus dem aktuellen OECD Bericht PIAAC (Original, auf deutsch):

http://goo.gl/MwtDXP


GELD und BESITZ im ALTER

Wie Seniorinnen und Senioren mit Geld und ihrem Besitz umgehen, ist ein beliebtes Thema für die Medien. Auch auf dieser Seniorenfreundlich-Präsenz wird es bei den Seiten Banken, Erben und Vererben, Finanzberatung, Geschenke, Politik, Spenden, Todesfall-Info und Wohnen ebenfalls behandelt.

Aber es gibt einige weitere Erkenntnisse zu diesem Thema, die nun besprochen werden. Es geht darin um einige Erfahrungen aus der Praxis, die es Wert sind, dass man darüber kurz redet und zum Nachdenken anregt.

http://www.seniorenfreundlich.de/geld-besitz.html


Eine Bitte an alle, die Rechnungen verschicken

Bitte die neuen Angaben für IBAN und BIC in wirklich großen, seniorenfreundlichen Fonts angeben (mindestens 14pts). Dazu wird ein neues Layout notwendig werden, aber es hilft die Akzeptanz zu erhöhen und reduziert Fehler und Stress.

Bisher habe ich noch keine Rechnung erhalten, die darauf Rücksicht nimmt! Es kann also nur besser werden. Danke!


Das Magazin der DFG, Forschung Spezial DEMOGRAFIE, 2013

Lesenswert, mit vielen wichtigen Aspekten für das Leben der Seniorinnen und Senioren in Deutschland. Gratis und online als PDF Datei auf

http://goo.gl/dk0Pnm


Löschen von Accounts in Social Webs

Eine übersichtliche Tabelle mit Farbcodes zeigt, wo das Löschen einfach (grün) bis unmöglich (schwarz) ist. Die gute Nachricht ist, die Hauptnetze Facebook, Google, Twitter und XING kann man inzwischen alle auch wieder einfach verlassen. Bei anderen beliebten, wie Wikipedia oder Pinterest, meldet man sich besser erst gar nicht mit seinem richtigen Namen an.

http://justdelete.me/


Produkte, die für oder von Senioren gekauft wurden

Diese aktuelle Liste zeigt, was meine LeserInnen aus dem schnell sich verändernden und deshalb unübersichtlichen Bereich Elektronik und Foto 2013 bei Amazon gekauft haben. Sie erspart vielleicht anderen lange Sucharbeit.

SanDisk Sansa Clip Zip MP3-Player 4GB (2,8 cm (1,1 Zoll) Display, Radio) blau

Wicked Chili Schnellader Netzteil für SanDisk Sansa Clip / Clip+ (1000mA, mini-USB) schwarz

Panasonic RF-2400EG9-K Tragbares Radio schwarz

Panasonic RF-U300EG-K Tragbares Radio schwarz

Grundig RRCD 1350 MP3 Radio-Recorder mit CD-/MP3-Player schwarz/silber

König HAV-TR10 Retro Radio Tragbares Radio (UKW-/MW-Tuner, 200 mW, RMS) braun

Lenco SCD-24 Stereo UKW-Radio mit CD-Player und Teleskopantenne rot/schwarz

MusicMan TXX3527 Mini Soundstation (MP3 Player, Stereo Lautsprecher, Line In Funktion, SD/microSD Kartenslot) schwarz

Philips MCM2000/12 Micro-Musiksystem/ Kompaktanlage (CD/MP3/WMA-Player, 20 Watt, USB) schwarz

Sony CFDS05 Radiorecorder (FM-Tuner, CD-Player, Kassetten-Player) silber

Hama Wurfantenne (Dipole) Koax [Amazon Frustfreie Verpackung]

Seki Slim lernfähige Universal-Fernbedienung rot

Vivanco 2in1 TV/DVB Universal-Fernbedienung (große Tasten) silber

Audioline Big Tel 40 Telefon

Schwarz Senioren Handy, Großtasten Telefon mit Taschenlampe, MP3, SOS Notfall Taste, inkl. 2ten Ersatzakku, CM3-AC-009

Canon PowerShot SX50 HS Digitale Kompaktkamera (12,1 Megapixel, 50-fach opt. Zoom, 7,1 cm (2,8 Zoll) Display, Full HD, HDMI) schwarz

LOOKit Hochleistungs- Markenakku NB-10L (1015 mAh / 7,4V) für Canon PowerShot SX50 HS, Canon PowerShot G15, SX40 HS, Canon PowerShot G1 x


Google+ hat sich in meinem Langzeittest nicht bewährt

Google+ und seine Teilnehmer haben meine Erwartungen nicht erfüllt. Lange Zeit hat es so ausgesehen, als wäre G+ das bessere Facebook, das Social Web für Erwachsene, aber einige neuere Entwicklungen lassen mich inzwischen daran zweifeln. Trotzdem bleibe ich  aus Trägheit weiterhin bei G+, Neulingen aber empfehle ich zum Ausprobieren Twitter.

http://www.opa-otto.de/google-plus-langzeit-test.html

Mit diesen neuen Erkenntnissen habe ich auch die Seite Soziale Netze etwas abgeändert:

http://www.seniorenfreundlich.de/soziale-netze.html


Petition "Mehr Respekt, Anerkennung und Würde für Pflegebedürftige und Pflegekräfte"

Die Petition bekommt in meinen Augen nicht genug Unterstützung. Bitte macht mit, es wäre schade, wenn dieses wichtige Anliegen kein Gehör findet!

Link zur Petition

https://www.openpetition.de/petition/online/mehr-respekt-anerkennung-und-wuerde-fuer-pflegebeduerftige-und-pflegekraefte


Wenn Seniorinnen und Senioren Hilfe und Unterstützung brauchen

Dann sind sie für die diversen Assistenz Angebote dankbar. Einige allgemeine Gedanken dazu auf

http://www.seniorenfreundlich.de/assistenz.html


Ein Plan für ein gutes Lebensende

Eine kurze (amerikanische) Anleitung, die im Kern auch für Deutschland passt. Es gibt dazu auch ein Video (6 Minuten) auf

http://www.ted.com/talks/judy_macdonald_johnston_prepare_for_a_good_end_of_life.html

Und hier ist das Link zur Homepage, eine der kürzesten und besten, die ich zu diesem Thema gesehen habe.

http://www.goodendoflife.com/   (mit 5 Arbeitsblättern)


Der Umgang mit Medikamenten für Seniorinnen und Senioren

Medizin in der Originalverpackung aufbewahren. Den Vorrat am besten kühl, trocken und dunkel, z.B. in einer Schachtel im Schlafzimmer lagern. Das Badezimmer ist dafür ungeeignet.

Brille aufsetzen und Licht anschalten, wenn man Medizin einnimmt.

Kleine Kinder beim Einnehmen nicht zusehen lassen. Sie ahmen alles nach und das kann bei Medikamenten gefährlich sein.

Große Pillen schluckt man viel leichter mit einem Schluck aus einer Flasche.

Unterschiedliche Pillen und deren Packungen, die ähnlich aussehen, selbst mit einem Filzschreiber so markieren, dass man sie leicht auseinander halten kann.

Zwei feste Plätze festlegen: Platz 1 vor dem Einnehmen, Platz 2 nach dem Einnehmen. Damit merkt sich besser, ob man die Medizin (ohne Angabe von Wochentag) schon genommen hat und es kann dies auch jemand anderer kontrollieren. Alte Menschen vergessen innerhalb weniger Minuten, ob sie die Medizin schon genommen haben. Am Abend dann wieder alles auf den Platz 1 zurückstellen.

Auf einem Dokument, das man im Ordner der Patientenverfügung ablegt, den genauen Einnahmeplan aufschreiben und Angehörige darüber informieren. Wird man z.B. vom Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert, dann braucht man diese Information und Rettungskräfte sind darauf trainiert, diesen Ordner mitzunehmen.

Mehr dazu auf

http://www.seniorenfreundlich.de/gesundheit.htm


Rentnerstädte in Arizona: Ein Bilderbuch und Sachbuch mit der Übertragung des Wohnmodells auf eine utopische HelioStadt in Deutschland von Helga Troitzsch

Dies ist meines Wissens die erste deutsche Veröffentlichung, die einen umfassenden und fairen Überblick über die amerikanischen Rentnerstädte im Süden der USA - am Beispiel der Sun City in Arizona - gibt.

Frühere Berichte von Journalisten haben darüber eher abwertend berichtet und die wissenschaftlichen Veröffentlichungen in deutscher Sprache wurden von Menschen verfasst, die nicht länger in einer Sun City gelebt haben.

Besonders gelungen finde ich die Übertragung der Konzepte auf deutsche Verhältnisse
in Gestalt einer (noch fiktiven) Heliostadt. Helga Troitzsch wählt dazu eine dörfliche Umgebung und schlägt damit zwei Fliegen mit einer Klappe: Platz für Senioren und gleichzeitig Neubelebung des ländlichen Raumes.

Das Buch wird zu Recht auch als Bilderbuch bezeichnet, weil die vielen Fotos den Text gut unterstützen und ihn leicht lesbar machen.

Ich wünsche mir, dass viele Politiker, vor allem Bürgermeister, aber auch Unternehmer, Raumplaner und Architekten dieses Buch lesen werden und die kostbaren Anregungen darin aufgreifen!

http://www.amazon.de/gp/product/3000388184?tag=praxilogie&


Was passiert mit digitalen Daten und Konten, wenn jemand stirbt?

Wie man richtig vorsorgt, steht im Informationsblatt von ISPA

http://www.saferinternet.at/news/news-detail/archive/2012/august/01/article/informationsblatt-digitaler-nachlass-281/


Daten für die Ewigkeit sichern

Solange es DVD / CD Spieler geben wird, wird man diese neuen M-Discs lesen können. Zur Zeit sind sie das elektronische Speichermedium, das die längste Haltbarkeit verspricht. Sie dürften auch für die noch nicht geborenen Enkelkinder reichen. Fotos, Musik, Word Dokumente, bis zu  4,7 GB speicherbar auf einer speziellen DVD+R.

Die Rohlinge  kosten etwa 4-5 € das Stück

http://www.amazon.de/gp/product/B004S0O6MG?tag=praxilogie&amp

Der dafür notwendige Brenner, der besonders tiefe Löcher brennt und den man einbauen muss, etwa 20€

http://www.amazon.de/gp/product/B00A3SGB2K?tag=praxilogie&amp

Wer ihn nicht einbauen kann, braucht noch ein USB SATA Interface. Mehr zur Firma Millenniata und den Eigenschaften der M Discs auf

http://millenniata.com/m-disc/


Warum wir alt werden und weshalb es schön ist, alt zu sein!

http://www.seniorenfreundlich.de/alt-werden.html


Mein (immer noch) liebstes Seniorenvideo

http://youtu.be/gPGEeiZlR1c


Presse-Infomationen zu www.seniorenfreundlich.de

Manche Besucher wünschen sich mehr Hintergrundinformationen zu meiner Homepage. Man findet sie auf

http://www.seniorenfreundlich.de/presse-informationen.html

Logo der Seniorenfreundlich - Seiten von Otto Buchegger

Homepage
Newsletter

Aktivitäten
Alltag - Tipps
Alt werden
Alternde Gesellschaft
Alzheimer-Demenz
Arbeitsmittel
Assistenz
Auto
Banken
Besser drauf
Besser-Schlechter
Checkliste D
Computer
Dienstleistungen
Einkaufszentrum
Ende
Erben und Vererben
Erfahrung
Essen und Kochen
Finanzberatung
Geld und Besitz
Geragogik
Geschenke
Gesundheit
Handy und Telefon
Hören
Hotels
Humor
Internet Design
Internet nutzen
Jugend - Tipps
Kleidung
Klimakatastrophe
Kontakte
Körperpflege
Links und Literatur
Medien
Mentales Alter
MP3 Player
Partnersuche
Pisa Test
Politik
Porträt - Fotos
Produkte
Rätsel-Quiz
Reisen
Ruhestand
Sauna
Schlafen
Sehen
Seniorenarbeitsplätze
Seniorenmarketing
Senioren-Themen
Service
Singen
Soziale Netze
Spenden
Sport
Sun City
Tanzen
Termine
Tod-Bestattung
Todesfall-Info
Toiletten
Trends
Umfragen
Universität
Unterhaltung
Veranstaltungen
Verpackungen
Versicherungen
Videos
Vision
Wahrnehmung
Warum
Wohnen

E-Mail
Impressum
Großer Text
Werbung

Für die Generation 60+

AMAZON
BUCHEGGER.COM
DENKSTELLE
EWIGER GARTEN
GLOBISME
GLOBISMUS
INSELLISTE
OPA OTTO
PRAXILOGIE
REISEBERICHTE
SPASSPOST
TUEPPS

Für die Generation 60+

Für die Generation 60+

Für die Generation 60+

Für die Generation 60+

Otto Buchegger, Tübingen, im Mai 2010

www.seniorenfreundlich.de/index.html

Creative Commons Lizenzvertrag 2013 Otto Buchegger, Tübingen